TrustedWatch - Alles über Luxusuhren und Uhren

Anzeige


Pressemitteilung/Werbung

Erster Glashütte Original Dokumentarfilmpreis vergebenISTIYAD ASHBAH (Ghost Hunting)“ gewinnt

Für Glashütte Original gingen die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin am Sonntag mit einem besonderen Moment zu Ende: Der vom sächsischen Uhrenhersteller erstmals gestiftete und mit 50.000 Euro dotierte Glashütte Original Dokumentarfilmpreis wurde im Berlinale Palast feierlich an „ISTIYAD ASHBAH (Ghost Hunting)“ aus der Berlinale-Sektion Panorama vergeben.

Die Übergabe war der feierliche Abschluss zehn ereignisreicher Festival-Tage, die Glashütte Original in der Golden Bear Lounge im Herzen der Berlinale der neuen Sixties Iconic Square Collection gewidmet hatte.

„ISTIYAD ASHBAH (Ghost Hunting)“, eine Koproduktion aus Frankreich, Palästina, der Schweiz und Katar ist der erste Gewinner des Glashütte Original Dokumentarfilmpreises. Regisseur Raed Andoni und Produzentin Palmyre Badinier nahmen den mit 50.000 Euro dotierten Preis im Rahmen der offiziellen Preisverleihung am Samstagabend im Berlinale Palast entgegen. Überreicht wurde die in aufwändiger Handarbeit in der Glashütter Manufaktur gefertigte Trophäe von den drei Juroren Laura Poitras, Daniela Michel und Samir. Sie würdigten den aus 16 nominierten Beiträgen ausgewählten Film in ihrer Laudatio wie folgt: „Dokumentarfilme bauen Brücken zwischen den Völkern der Welt. Und die Filmemacher des ausgezeichneten Films zeigen uns auf eine mutige, originelle und innovative Art und Weise, wie Menschen trotz Unterdrückung ihre Würde behalten.“ Raed Andoni äußerte sich stellvertretend für das gesamte Film-Team überglücklich: „Ich arbeite mit Menschen, die in den düstersten Orten der Welt leben, und erhalte nun diesen Preis unter all dem Licht hier. Und natürlich geht es um viel mehr als nur um das Preisgeld. Der Preis ist auch eine große Anerkennung und Motivation.“ Dieser wahrhaft ikonische Moment rundete die 67. Berlinale für Glashütte Original perfekt ab.

Erstmals hatte die sächsische Uhrenmanufaktur das Festival als Hauptpartner unterstützt – und das inspirierende Ambiente für die Präsentation einer farbenfrohen Sonderkollektion genutzt: Die fünf kissenförmigen Sixties Iconic Square Chronographen standen im Mittelpunkt zahlreicher Präsentationen und Events in der Golden Bear Lounge. Hier empfing Glashütte Original in stilvoller Atmosphäre und unmittelbar gegenüber des Roten Teppichs täglich prominente Gäste aus der Film- und der Uhrenwelt. CEO Thomas Meier, der viele von ihnen persönlich begrüßte, zeigte sich äußerst zufrieden: „Wir sind stolz darauf, dass wir die Berlinale mit unserer Lounge und unseren Ideen bereichern und viele spannende Begegnungen zwischen Film- und Uhrmacherkunst schaffen konnten. In unserem ersten Jahr als Hauptpartner können wir damit nicht nur auf zahlreiche ikonische Momente zurückblicken, sondern auch eine rundum positive Bilanz ziehen.“

Glashütte Original hatte unter anderem erstmals einen exklusiven Verleihservice etabliert. In einer Suite des Festival-Hotels beriet das Team des sächsischen Herstellers interessierte Gäste zur aktuellen Kollektion und sorgte dafür, dass auf den roten Teppichen und in den Kino-Sälen der Stadt stets viele Handgelenke mit eleganten Zeitmessern aus Glashütte geschmückt waren.

In der Golden Bear Lounge hatte das Festival mit einem glanzvollen Eröffnungsabend begonnen, bei dem sich die Prominenz der deutschen Filmbranche von Glashütte Original auf die anstehenden Tage einstimmen ließ. Weitere Höhepunkte auf der beeindruckenden Lounge-Agenda waren das Get-together der internationalen Dokumentarfilmbranche, zahlreiche Warmups anstehender Premieren, darunter einige Wettbewerbsbeiträge, der Empfang der Goldstadt Pforzheim sowie Abende mit Kunden und Händlern wie WEMPE und Bucherer Berlin. Als Stargäste konnte der Uhrenhersteller immer wieder Festival-Direktor Dieter Kosslick, die Internationale Jury um Paul Verhoeven, die mit einem Ehrenbären und bereits vier Oscars ausgezeichnete Kostümbildnerin Milena Canonero sowie namhafte Schauspieler und Filmschaffende wie Sandra Hüller, Oliver Hirschbiegel, Iris Berben, Tom Tykwer, Tom Schilling, Volker Schlöndorff, Juliane Köhler und viele andere mehr begrüßen.