Pressemitteilungen/Werbung

Die Aquatimer-Kollektion 2014 von IWC Preview SIHH 2014: Die neuen IWC-Taucheruhren

Die Aquatimer-Kollektion 2014 von IWC Schaffhausen wartet mit spannenden technischen Features, noch mehr hauseigenen Manufakturkalibern sowie einem patentierten IWC-Armband-Schnellwechselsystem zum SIHH 2014 auf.

Erstmals hält die Haute- Horlogerie-Komplikation ewiger Kalender mit digitalem Grossdatum Einzug in die Uhrenfamilie. Der Werkstoff Bronze feiert als Gehäusematerial Premiere. Mit vier Sondereditionen unterstützt die Schweizer Uhrenmanufaktur die Arbeit der Charles Darwin Foundation und der Cousteau Society.

"Die Aquatimer ist eine männliche, dynamische und professionelle Sportuhrenlinie, deren Tradition bis 1967 zurückreicht", erklärt Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen. "Der Einfluss legendärer Designelemente und Farben des Aquatimer-Erbes ist unverkennbar. Die neue Generation präsentiert sich jedoch puristischer als ihre Vorgängermodelle. Der Gesamteindruck ist kraftvoll und wird durch die neue, innovative Drehlünette, das Merkmal der IWC- Aquatimer-Uhren, akzentuiert."

Dass die neue Aquatimer- Uhrenkollektion in der grandiosen Kulisse der Galapagos- Inseln lanciert wird, ist kein Zufall. "Nur wenige Regionen der Erde haben sowohl an Land als auch im Meer solch eine faszinierende Artenvielfalt zu bieten wie dieser einzigartige Archipel", führt Georges Kern aus. "Unsere Aquatimer- Uhren sind perfekte Begleiterinnen für anspruchsvolle Expeditionen über und unter Wasser – und sind in diesem Naturparadies ganz in ihrem Element. Doch uns ist auch bewusst, wie massiv dieses Welterbe der Menschheit bedroht ist."

IWC Schaffhausen bekennt sich zur ökologischen Verantwortung und verfolgt eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensstrategie. Als Herstellerin hoch- wertiger Uhren, die für bleibende Werte stehen, fühlt sich die Schweizer Manufaktur der Erhaltung des fragilen Ökosystems der Galapagos-Inseln besonders verpflichtet. Deshalb unterstützt und fördert das Unternehmen die Charles Darwin Foundation und deren Forschungsorganisation, die sich auf wissenschaftlicher Basis den Herausforderungen auf Galapagos stellen. Mit gleichem Engagement fördert

IWC die Cousteau Society, die sich der Fortsetzung der Forschungsarbeit von Jacques-Yves Cousteau (1910–1997) und dem Schutz der Weltmeere verschrieben hat. Mit seinen einzigartigen Aufnahmen des vielfältigen Lebens unter Wasser brachte der französische Tiefseetaucher die «Geheimnisse des Meeres», wie er seine populärste TV-Serie nannte, in die Wohnzimmer von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Der leidenschaftliche Ingenieur, Erfinder, Forscher und Filmemacher hat wie kein Zweiter das Bewusstsein zum Schutz des blauen Planeten geschärft.

Die neue Aquatimer-Kollektion 2014 von IWC im Überblick

Erstmals ist ein Modell aus der IWC-Taucheruhren-Linie mit der Haute-Horlogerie-Komplikation ewiger Kalender ausgestattet. Die Aquatimer Perpetual Calendar Digital Date-Month (Ref. IW379401) beweist wahre Grösse – und das gleich in zweifacher Hinsicht. Zum einen präsentiert sich das Manufakturkaliber 89801 mit ewigem Kalender sowie digitaler Grossanzeige für Tag und Monat, die in der Tradition des Systems Pallweber von 1884 steht. Zum anderen imponiert das auf fünfzig Exemplare limitierte Flaggschiff der neuen Kollektion mit einem eindrucksvollen Gehäusedurchmesser von 49 Millimetern. Damit ist die Aquatimer Perpetual Calendar Digital Date-Month die zweitgrösste Armbanduhr der IWC-Geschichte – gleich nach der Grossen Fliegeruhr aus dem Jahr 1940.

Die Aquatimer Deep Three in Titan (Ref. IW355701) ist nach der GST Deep One von 1999 und der Aquatimer Deep Two aus dem Jahr 2009 schon die dritte Generation von IWC-Taucheruhren mit mechanischem Tiefenmesser. Sowohl der Tiefenmesser als auch das Drehringsystem wurden seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

Beim Tauchgang zeigt der blaue Tiefenanzeiger die aktuelle Tauchtiefe, der rote Maximaltiefenanzeiger bleibt auf der grössten erreichten Tauchtiefe bis 50 Meter stehen. Damit bietet die Aquatimer Deep Three ein komplettes Back-up-System für den Tauchcomputer. Gebaut, um in aussergewöhnliche Tiefen vorzustossen, setzt die 200 bar wasserdichte Aquatimer Automatic 2000 (Ref. IW358002) die IWC-Tradition extrem druckfester Zeitmesser für ambitionierte Hobby- und Berufstaucher fort. Ihr Titangehäuse und ihr reduziertes Design sind eine Reminiszenz an eine Stilikone – die von Ferdinand A. Porsche gestaltete Ocean 2000 aus dem Jahr 1982.

Die Aquatimer Automatic 2000 ist ausgestattet mit dem robusten Manufakturkaliber 80110 mit Pellaton-Aufzug. Mit der auf fünfhundert Stück limitierten Aquatimer Chronograph Edition «50 Years Science for Galapagos» (Ref. IW379504) würdigt IWC das 50-Jahr-Jubiläum der Charles-Darwin-Forschungsstation, einer wissenschaftlichen Einrichtung der Charles Darwin Foundation. Die baugleiche Aquatimer Chronograph Edition «Galapagos Islands» (Ref. IW379502) ist Ausdruck des IWC-Engagements für den bedrohten Archipel. Beide Uhren werden vom Manufakturwerk 89365 angetrieben und erscheinen mit attraktiver schwarzer Kautschukbeschichtung. Mit der Aquatimer Chronograph Edition «Expedition Charles Darwin» (Ref. IW379503) folgt IWC Schaffhausen den Spuren des bedeutenden Naturwissenschaftlers zu den Galapagos-Inseln. Hier sammelte Darwin fundamentale Erkenntnisse über die Entstehung der Arten. Als Hommage an dieses Ereignis verwendet die Schaffhauser Manufaktur erstmals Bronze für ein Uhrengehäuse: Diese Metalllegierung zählte zu den typischen Materialien im Schiffsbau jener Zeit. Auch diese Sonderedition ist mit dem Manufakturkaliber 89365 ausgestattet.

Für seinen Film «Die Drachen von Galapagos» unternahm der bekannteste Pionier der Meeresforschung, Jacques-Yves Cousteau, im Jahr 1971 eine Expedition zu den abgelegenen Inseln im Pazifik, um das Verhalten der Meerechsen zu ergründen. IWC widmet dieser aufschlussreichen Forschungsreise die Aquatimer Chronograph Edition «Expedition Jacques-Yves Cousteau» in Edelstahl (Ref. IW376805). Dank der dezenteren Farb- und Formgebung macht die Aquatimer Chronograph in Edelstahl (Ref. IW376801/IW376802 / IW376803 / IW376804) mit dem schwarzen oder silbernen Zifferblatt auch im Alltag eine gute Figur. Die puristische Zifferblattgestaltung orientiert sich am Design der ersten Aquatimer von 1967 und interpretiert es auf zeitgemässe Weise. Die Aquatimer Automatic in Edelstahl (Ref. IW329001/ IW329002 / IW329003 / IW329004) ist mit 42 Millimetern Gehäusedurchmesser das kleinste Modell der Taucheruhr-Familie. Die Drei-Zeiger-Uhr wird in vier Varianten offeriert – mit schwarzem oder versilbertem Zifferblatt und dazu passend mit schwarzem Kautschuk- oder Edelstahlarmband.

IWC-CEO Georges Kern fasst den umfassenden Relaunch der Aquatimer-Uhren wie folgt zusammen: "Die neue Aquatimer-Kollektion ist durch eine sorgfältige technische und optische Weiterentwicklung gekennzeichnet. Der Bedienkomfort wurde dank des raffinierten Aussen-Innen-Drehrings perfektioniert und führt zu noch mehr Sicherheit während des Tauchganges. Das Design der sportlichen Uhren ist einzigartig, modern und unverkennbar mit dem Hause IWC verbunden. Besondere Aufwertung erfährt die Linie durch den Einsatz von noch mehr hauseigenen Manufakturkalibern und durch die erstmalige Verwendung von Bronze. Und mit Komplikationen wie dem ewigen Kalender mit digitaler Grossanzeige für Tag und Monat sowie dem mechanischen Tiefenmesser erobert sich die Aquatimer-Linie einen Spitzenplatz in der Haute Horlogerie."

Relaunch im Zeichen der Evolution

"Die Aquatimer-Kollektion 2014 steht ganz im Zeichen der Evolution: Wer erfolgreich bleiben will, muss sich weiterentwickeln», sagt Goris Verburg, Director Marketing & Communication IWC Schaffhausen. «Deshalb haben wir die Uhrenfamilie erstmals seit 2009 einem umfangreichen Relaunch unterzogen, ohne jedoch ihre DNA zu verändern. Es sind jene Werte, die unsere Kunden bei den Aquatimer- Uhren besonders schätzen: Sie sind robuste und elegante Zeitmesser, die zum Tauchgang oder zu einer Galapagos- Expedition ebenso gut passen wie zum Businessmeeting. Sport und Abenteuer, exzellente Technik und das maskuline Erscheinungsbild der Taucheruhren spiegeln die zentrale Botschaft von IWC ‹Engineered for men› ausgezeichnet wider."

Die auffälligste technische Veränderung der neuen Aquatimer- Generation ist der innovative Aussen-Innen-Drehring mit IWC-SafeDive-System. Der Mechanismus kombiniert die Vorteile des präzise in Minutenschritten rastenden innen liegenden Drehrings – beispielsweise der Schutz der Mechanik vor Salzwasser und Schmutz – mit dem Bedienkomfort des Aussendrehrings, der sich auch mit Taucherhandschuhen oder kalten Fingern einfach bewegen lässt. Ein Kupplungssystem verbindet beide Ringe, indem die Drehbewegung der Lünette in das Gehäuseinnere auf den innen liegenden Drehring übertragen wird. Aus Sicherheitsgründen kann der Innendrehring nur gegen den Uhrzeigersinn bewegt werden. So wird gewährleistet, dass selbst bei versehentlichem Verstellen der Lünette die Nullzeit – die Zeit, in der man gefahrlos ohne Dekompressionsstopp zur Oberfläche aufsteigen kann – nicht überschritten werden kann. Die Super-LumiNova®*-Beschichtung für die Tauchzeitskala des Innenrings garantiert eine exzellente Ablesbarkeit bei allen Sichtverhältnissen. Zusätzlich erleichtert das zweifarbige Leuchten bei Dunkelheit die Orientierung auf dem Zifferblatt: Grün für die tauchzeitrelevanten Anzeigen, Blau für die Stundenanzeige.

Inspiriert von Designikonen

Das neue Design der Aquatimer-Uhren erläutert Christian Knoop, Creative Director bei IWC: "Die dezentere Farbgebung sowie die funktionale Zifferblattgestaltung nehmen den Look der ersten Aquatimer aus dem Jahr 1967 wieder auf. Die Aussenlünetten mit den sanft gerundeten Griff- mulden hingegen sind vom legendären Porsche-Design der Ocean 2000 aus dem Jahr 1982 inspiriert. Der neue Drehringmechanismus verleiht der aktuellen Aquatimer- Kollektion insgesamt eine raffinierte Optik, trotz der neu hinzugekommenen Abdeckung des Kupplungssystems auf der linken Gehäuseseite. Zum hochwertigen Erscheinungsbild der Uhren tragen auch die polierten und satinierten Oberflächen bei. Im Übrigen freue ich mich darüber, dass es uns gelungen ist, mit dem Werkstoff Bronze ein sehr attraktives und lebendiges Material in das Gehäuserepertoire von IWC zu integrieren."

Zu den herausragenden uhrmacherischen Leistungen der diesjährigen Kollektion zählen neben dem ewigen Kalender mit digitaler Grossanzeige des Monats und Tages der mechanische Tiefenmesser und die Druckfestigkeit von 200 bar. Mit drei neuen Manufakturchronographen wird die Linie insgesamt aufgewertet. Die meisten bisherigen Referenzen haben zudem erheblich an Druckfestigkeit zugelegt. Auf dem Uhrenboden tragen alle Aquatimer künftig das traditionelle Fischsymbol mit der Druckfestigkeit in bar.

Das neue, patentierte IWC-Armband-Schnellwechselsystem ist nicht nur besonders praktisch – der Wechsel vom Edelstahl- zum Kautschukarmband und umgekehrt gelingt rasch und mühelos –, sondern auch sehr sicher: Das Armband wird von oben in den Spannsteg eingehängt und rastet hörbar ein. Zum Lösen wird der Rasthebel mit dem Daumen nach aussen gedrückt und das Band nach oben ausgehängt. Beim Kautschukarmband im Wellendesign sind die ersten Segmente so flexibel gestaltet, dass sich das Band Schwankungen des Handgelenkumfangs bei hohen Temperaturen oder beim Tauchen problemlos anpasst. In der XXL-Variante kann das Wellenarmband auch über dem Trockentauchanzug getragen werden. Die IWC-Armbänder der neuen Aquatimer- Kollektion 2014 sind untereinander kompatibel.

P.S. Den Weltrekord für Taucheruhren hält aktuell die 20‘000 FEET des Schweizer Uhrenherstellers Montres Charmex SA!


Drucken 07.12.2021

http://www.trustedwatch.de/aktuell/luxusuhren/15758/Preview-SIHH-2014-Die-neuen-IWC-Taucheruhren