Pressemitteilungen/Werbung

Tribut an die Hohe UhrmacherkunstPreview SIHH 2014: Roger Dubuis präsentiert zwei Uhren-Meisterwerke

Die ursprüngliche Kollektion Hommage kam 1995, zur Zeit der Firmengründung, heraus. Mit ihr sollten Generationen von Uhrmachern und die von ihnen respektvoll weitergeführten Traditionen gewürdigt werden. Heute wird die Kollektion in vollem Umfang zu neuem Leben erweckt: Die neu enthüllten 2014er Modelle festigen ihre zentrale Stellung in der Welt von Roger Dubuis.

Mit der Uhrenkollektion Hommage wird das fünfte Element – Atemberaubende Technik- hinzugefügt, um das gesamte Spektrum der Marke zu komplettieren Das fünfte Element stellt das Zentrum der vier Roger-Dubuis-Universen Warrior, Player, Venturer und Diva mit den entsprechenden Kollektionen Excalibur, La Monégasque, Pulsion und Velvet dar. Die Kollektion Hommage ist ein Tribut an diese atemberaubende Technik, an das Know-how und die uhrmacherischen Traditionen, die bei Roger Dubuis hochgehalten werden.

Anlässlich der SIHH 2014 werden eine Reihe faszinierender Hommage-Modelle vorgestellt, die den Kern der klassischen Uhrmacherkunst verkörpern. Darüber hinaus tragen sie den Stempel des visionären Uhrmachers und Firmengründers, der die Wegbereiter der Branche und deren Uhrmacherkunst damit ehren wollte. „Uhren waren für mich schon immer gefühlsbeladene Objekte“, erklärt Herr Roger Dubuis. „Als ich jung war, faszinierten mich diese leuchtenden Zifferblätter, die mich zum Träumen brachten. Mein Interesse für das Uhrmacherhandwerk begann mit der Kirchturmuhr in meinem Dorf. Ich bewunderte ihren Mechanismus und entwickelte eine Leidenschaft für Uhrentechnik. Nachdem ich die Manufaktur Roger Dubuis 1995 gegründet hatte, beschloss ich, eine Uhr zu kreieren als Dank an meine Lehrer, Freunde und alle diejenigen, die mir dabei geholfen hatten, meine Kunst zu erlernen und zu verfeinern. Das Ergebnis trug den treffenden Namen „Hommage“. An der neuen Kollektion Hommage berührt mich besonders, dass sie von einer neuen Generation kreiert wurde und doch den ursprünglichen Geist der Dankbarkeit gegenüber den Vorfahren bewahrt hat.“ Roger Dubuis, von Natur aus ein Perfektionist, sieht sich die neuen Hommage-Zeitmesser prüfend an und muss eingestehen: „Sie sind in der Tat einfach perfekt.“

Neoklassisch neu interpretiert bündeln die Uhren der Kollektion Hommage das gesamte Erbe von Roger Dubuis. Genau wie der Uhrmachermeister, der sie zum Leben erweckt hat, hat die Kollektion nicht nur Stil, sondern auch Charakter. Die Kollektion Hommage erzählt eine Geschichte. Die Geschichte ihres Gründers, Herrn Roger Dubuis. Sie lässt das kreative Talent des Mannes erkennen, der 1995 ein in der Uhrenbranche einzigartiges Abenteuer einging. Eine starke Persönlichkeit zeichnet sich darin ab. Die Persönlichkeit des Mannes, der den Anstoß dafür gab, dass die gesamte Roger- Dubuis-Produktion mit dem Poinçon de Genève zertifiziert wird. Sein Innovationsgeist und sein Zuverlässigkeitsanspruch finden sich in dieser Kollektion wieder. Sie verkörpert die profunde Erfahrung des Uhrmachermeisters, aufbauend auf dem Know-how all derer, die vor ihm kamen, bewundernswert weitergeführt durch die Generation, die aktuell bei Roger Dubuis tätig ist. Die Uhren, die aus ihr hervorgehen, werden die Geschichte der Uhrmacherkunst prägen.

Der Fokus der Kollektion liegt auf traditionellen Qualitätsuhrwerken und auf handwerklichen Fertigkeiten wie Guilloché- und Emaille-Arbeit sowie der Verarbeitung von Perlmutt. Mit klassischem Design und edlen Materialien verkörpern die oft in limitierten Editionen aufgelegten Modelle der Kollektion Hommage eine gelungene Mischung aus ästhetischer Raffinesse und traditionellen Konventionen der Uhrmacherkunst. Sie sind den Liebhabern Hoher Uhrmacherkunst auf der Suche nach Exzellenz gewidmet und tragen stolz Herrn Roger Dubuis‘ Unterschrift auf dem Gehäuseboden oder dem Bodenglas.

Weitere grandiose Zeitmesser von Roger Dubuis, die bei der SIHH 2014 gezeigt werden, sind die DLC-Titan-Version der bahnbrechenden Excalibur Quatuor und eine prachtvolle Velvet-Haute-Joaillerie-Kreation. Jede Uhr verkörpert eine andere Facette von Roger Dubuis‘ unbeirrbarem Engagement für Exzellenz, das schon in der durchgängigen Zertifizierung der Produktion mit dem Poinçon de Genève deutlich wird.

Die SIHH ist ein zentrales Event zu Beginn jeden Jahres. Sie bietet einen einzigartigen Rahmen für die Präsentation der jüngsten Kreationen von Roger Dubuis und die Enthüllung neuer Facetten des extrem komplexen und anspruchsvollen Charakters des Hauses. Die diesjährige Auflage - mit dem Fokus auf der Kollektion Hommage - bietet erneut die Gelegenheit, einen Bereich jenseits von Zeit und Raum zu betreten, welcher das visuelle und konzeptionelle Paradoxon, nach dem Roger Dubuis strebt, widerspiegelt.

Dem Gründervater zur Ehre:Tribut an Herrn Roger Dubuis

Rädchen innerhalb von Rädchen, ein Tribut inmitten mehrerer Tribute, Ehre, wem Ehre gebührt. Als es darum ging, die zu neuem Leben erweckte Kollektion Hommage mit ihrem Fokus auf uhrmacherischer Exzellenz vorzustellen, war man sich bei Roger Dubuis einig, dass ein besonderes Tribut an Herrn Roger Dubuis als Firmengründer sowie als Erfinder und Entwickler des ersten Hommage-Modells im Jahr 1995 nur recht und billig war. Die Hommage Tribut an Herrn Roger Dubuis bringt gekonnt das kreative Flair für Uhrwerke zum Ausdruck, das in der Manufaktur unermüdlich kultiviert wird. Das Kaliber RD540 mit Tourbillon, Großdatum und Gangreserveanzeige, wunderschön gerahmt von einem Gehäuse aus Roségold, wird durch subtile Designdetails gekonnt in Szene gesetzt, wobei im höchsten Maße klassische Designkonventionen neu interpretiert werden.

Herr Roger Dubuis, Gründer und „Seele“ der Uhrenmanufaktur, spielt auch weiterhin eine wichtige, inspirierende Rolle. Sein Gedankenaustausch mit Gregory Bruttin und den übrigen Mitarbeitern aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist unglaublich wertvoll. Der neue Zeitmesser mit der für die Marke typischen Eleganz stellt ein persönliches Tribut an den Mann dar, der die ursprüngliche Kollektion als Hommage an seine Vorfahren und die Uhrmacherkunst herausbrachte.

Hommage in Roségold-Chronographenversion: eindrucksvolle Leistungen

Die selbst gestellte Aufgabe, klassische Konventionen neu zu interpretieren, setzt Roger Dubuis mit einem bemerkenswert attraktiven und kühnen Chronographen in diesem hartumkämpften Segment fort. Unter den Zusatzfunktionen einer Uhr fällt der Chronograph eindeutig in die Kategorie der sogenannten „nützlichen Komplikationen“. In einer Zeit, die auch und gerade im Bereich des Sports den Leistungskult huldigt,ist er beliebter denn je.Angetrieben wird das Chronographenmodell in Roségold durch eigene „Atemberaubende Technik“ in Form des Werks RD680 mit Mikrorotor – ein unverkennbares Zeichen für die geballte Fachkompetenz der Manufaktur Roger Dubuis in Sachen Uhrwerke, mit Fokus auf herausragende Leistungen und optimierte Fertigungsprozesse. Das Saphirglas am Gehäuseboden trägt die metallisierte Unterschrift von Herrn Roger Dubuis. Die markant geformten Brücken, Federn und Hebel sind typische Kennzeichen für Roger-Dubuis- Uhrwerke, und die 261 Einzelteile sind jeweils von Hand endbearbeitet, um den kompromisslosen Exzellenzstandards des Poinçon de Genève gerecht zu werden.

Die azurierten Chronographenzähler bei 3 und 9 Uhr sowie der zentrale Sekundenzeiger sind ein sprechendes Zeugnis für die unverändert starke Position der traditionellen Uhrmacherkunst, wenn es um die moderne Aufgabe der präzisen Zeitmessung geht. Die konkave Lünette direkt neben dem Höhenring mit applizierten 5-Minuten-Markierungen in der Verlängerung der erhöht applizierten römischen Ziffern sowie das leicht tiefer gesetzte Zentrum sorgen gemeinsam für einen verblüffenden Eindruck von Tiefe und Vielschichtigkeit. Diese Wirkung wird durch die auffällige Sonnenstrahl- Guillochierung des Zifferblatts noch hervorgehoben, die ihrerseits in der strahlenförmigen Anordnung der Ziffern sowie an der Außenseite der Krone ein Echo findet. Kunstvoll verwobene ästhetische Elemente spiegeln so die Komplexität des darunterliegenden Uhrwerks wider.

Modernste Uhrentechnik trifft auf traditionelle Handwerkskunst

Guillochieren ist eine klassische Verzierungstechnik, die oft als Symbol für hohe Uhrmacherkunst angesehen wird und mit der ein exquisites Muster hergestellt wird. Wie nicht anders zu erwarten, kommt bei Roger Dubuis eine besondere Designnote hinzu. Herausragendes handwerkliches Können ist dafür erforderlich – ganz im Sinne der für die Manufaktur charakteristischen Detailverliebtheit. Die außerordentlich komplexe Bearbeitung des Zifferblatts, die für das gesamte Muster rund 20 bis 50 Minuten in Anspruch nimmt, erfordert Präzision und Feingefühl. Das Ergebnis verströmt eine Aura von technischer Raffinesse und ästhetischem Charme.

Wie so oft bei Roger Dubuis erhält die Tradition einen modernen Touch, hier mit den teils kontrastierenden, teils Ton in Ton gehaltenen Farben von Lünette, Eisenbahnminuterie und Guillochenmuster sowie Chronographenzählern, Markierungen und Ziffern. Diese für die klassische Uhrmacherkunst typischen Designelemente – auf moderne Art neu interpretiert entsprechend der künstlerischen Vision von Roger Dubuis – erleichtern das Ablesen der Anzeigen und tragen zur attraktiven Optik bei. Die maskuline, selbstbewusste Ausstrahlung dieses Chronographen mit rechteckigen Chronographendrückern und geriffelter Krone wird durch warmes Roségold, sanfte Rundungen und das zarte, blattförmige Gegengewicht des zentralen Sekundenzeigers subtil abgemildert.

Sicher und doch bequem mit einem Armband aus echtem Alligatorleder mit Roségold-Dornschließe am Handgelenk befestigt macht der Hommage Chronograph in Roségold traditioneller Uhrmacherkunst alle Ehre – und katapultiert sie auf direktem Wege in die Zukunft. Selten sah Kurzzeitmessung so gut aus.

Velvet heißt eine umwerfende neue Diva willkommen

Die Uhrenkollektion Velvet ist eine Ode an Charme und Poesie. Als Ausdruck eines diskreten, aber ganz realen Luxus bereichert sie den femininen Charakter mit einem Hauch von Kühnheit. Selbstsicher und elegant ergänzt dieses prachtvolle Modell in einer umwerfenden neuen Version mit zwei Rubinen im Kissenschliff die Uhrenkollektion. Die Version Velvet Haute Joaillerie verkörpert eindrucksvoll die leidenschaftliche Seite der Diva-Persönlichkeit, die der gesamten Kollektion innewohnt. Dass der Begriff „Kühnheit“ fester Bestandteil der Geschichte des Hauses Roger Dubuis ist, macht deutlich, wie wichtig es dem Genfer Uhrmacher ist, mit der Monotonie zu brechen. Die Kollektion Velvet erfüllt dies mit Brillanz, denn sie beweist, dass es möglich ist, eine Uhrenlinie zu entwerfen, die für Eleganz und Kostbarkeit steht, gewürzt mit einem wunderbaren Gefühl der Grenzüberschreitung. Unter den Modellen findet man unverwechselbar markante Kreationen, die die Codes einer neuen Weiblichkeit tragen und frischen Wind in die Welt der Uhrmacherkunst bringen – und künftig untrennbar mit dem Universum der Diva verbunden sein werden.

Zum Teil ist es das Design, dem die Kollektion Velvet ihre besondere Aura verdankt. Graphische Zifferblätter im Relief über zwei Ebenen, langgezogene römische Ziffern, symbolische Armbandbefestigungen, mit denen Armband und 36-mm-Gehäuse zu einem Ganzen verschmelzen ... die Uhren machen sich geradezu einen Spaß daraus, die ästhetischen Codes von Roger Dubuis neu – und in eleganter Version – zu interpretieren. „Trompe-l’oeil“-Zifferblatt zwischen Kreis und Tonneau Form und charismatische Kraft orchestrieren einen kühnen Stil. Ein Hauch von Kostbarkeit umgibt die Rundungen als weitere herausragende Eigenschaft der Kollektion. Unter diesen sinnlichen Linien, den kostbaren Materialien und dem kohärenten Charakter schlägt ein echtes mechanisches Herz. Ganz im Sinne des Strebens nach absoluter technischer Zuverlässigkeit hat Roger Dubuis diese Linie mit einem Kaliber der jüngsten Generation ausgestattet: das mechanische Uhrwerk mit Automatikaufzug RD821. Es wurde intern konzipiert, entwickelt und fertiggestellt und ganz im Einklang mit den althergebrachten uhrmacherischen Traditionen gefertigt. Mit „Côtes de Genève“- Dekor verziert birgt es 172 wunderschön von Hand gefertigte Bauteile und schwingt mit 48 Stunden Gangreserve bei 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hz). Als Krönung dieses äußerst anspruchsvollen Ansatzes hat die Manufaktur Roger Dubuis sich einer der höchsten unabhängigen Kontrollstellen anvertraut, um die Uhren und Werke des Hauses kontrollieren zu lassen: So tragen sämtliche Modelle der Kollektion Velvet ausnahmslos das prestigeträchtige Poinçon de Genève.

The unmistakable aura of elegant, glamorous femininity

Die 36 mm große Velvet Haute Joiallerie in Weißgold ist mit Diamanten übersät und zeugt von dem unübertroffenen Können und der kompromisslosen Exzellenz von Roger Dubuis. Mit ihren 366 Diamanten (11,13 ct) verbindet sie auf einzigartige Weise ausgefeilte Technik und Kostbarkeit. Die Diamanten sind so geschliffen, dass sie den ästhetischen Anforderungen perfekt entsprechen: im Baguetteschliff auf Zifferblatt, Mittelteil und Dekor, im Brillantschliff auf dem Höhenring. Zwei ebenfalls speziell zugeschliffene 0,52-karätige Rubine im Kissenschliff runden das Ausnahmestück ab und sorgen für einen umwerfenden Dekor. Hinzu kommt die Faltschließe, die, besetzt mit 30 Diamanten, mit insgesamt 0,75 Karat blitzt und funkelt. Rubine gehören zu den prestigereichsten und seltensten Edelsteinen und gelten als Symbole für Liebe, Sieg und Erfolg. Wie alle Steine, die bei Roger Dubuis Verwendung finden, werden die tiefroten Rubine nach strengen Kriterien hinsichtlich Schliff, Reinheit, Farbe und Herkunft ausgewählt. Sie tragen mit dazu bei, dass dieser Zeitmesser einzigartig ist – zumal diese natürlichen Edelsteine nicht erhitzt wurden und dementsprechend besonders selten und kostbar sind.

Selbst die feinsten Steine können ihr ganzes Feuer nicht entfalten, wenn sie nicht gekonnt gefasst und damit jeweils ins rechte Licht gerückt werden. Dieses exklusive Stück mit nicht weniger als drei verschiedenen Fassungsarten ist ein Paradebeispiel für die weitreichenden Fachkompetenzen von Roger Dubuis im Bereich Schmuck. Bei der traditionellen Invisible-Fassung im Zentrum und auf dem Mittelteil, liegt der Fokus voll und ganz auf dem einzigartigen Glitzern und Funkeln der Edelsteine, da das Gold zwischen den Steinen unsichtbar ist. Bei der Krallenfassung um die Diamanten im Kissenschliff sorgen vier von einem Goldschmied handgearbeitete Krappen oder Krallen dafür, dass der Stein besonders gut hervorgehoben wird. Das rote, strukturierte Haute-Couture-Satinband verleiht dem Ganzen eine weitere exklusive und edle Note. Da echte Satinbänder von Natur aus zart und empfindlich sind, wird das Modell mit einem zusätzlichen Stoffband mit Satinfinish geliefert. So kann es auch jeden Tag getragen werden.

Dieses atemberaubende Modell ist ausschließlich auf Bestellung in Roger-Dubuis-Boutiquen erhältlich. Mit seiner unverkennbar eleganten, glamourös-femininen Ausstrahlung und den exquisiten, sagenhaft funkelnden Edelsteinen ist dieser exklusive Zeitmesser eindeutig in die Welt der unwiderstehlichen, leidenschaftlichen Diva einzuordnen.

Auf der SIHH wartet Roger Dubuis wieder mit einem einzigartigen Stand auf, eigens für den Relaunch der Kollektion „Hommage“ konzipiert: ein Tribut an traditionelle Uhrmacherkunst in einer modernen Ausdrucksform aus einer Kombination von technischer Schönheit und schöpferischer Kreativität, inspiriert durch das postindustrielle Zeitalter und den Steampunk.

Die SIHH ist ein zentrales Event zu Beginn jeden Jahres. Sie bietet einen einzigartigen Rahmen für die Darbietung der jüngsten Kreationen von Roger Dubuis und die Enthüllung neuer Facetten des extrem komplexen, anspruchsvollen Charakters des Hauses. Die diesjährige Auflage - mit dem Fokus auf der Kollektion Hommage- bietet erneut die Gelegenheit, einen Bereich, jenseits von Zeit und Raum zu betreten, welcher das visuelle und konzeptionelle Paradoxon, nach dem Roger Dubuis strebt, widerspiegelt.

Eine theatralische Inszenierung als Erweiterung des Geschichtenerzählens

Alvaro Maggini, Creative Director bei Roger Dubuis, sorgt mit seiner temperamentvollen Persönlichkeit und seinen kreativen sowie intellektuellen Einfällen dafür, dass jedes Treffen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Seine Fähigkeit, die Zuhörer in eine Traumwelt zu entführen, die erfüllt ist von den Werten der Manufaktur und doch fest verwurzelt in ihrem Alltag, spiegelt das bildliche Universum wider, das er kreiert und darstellt.

Bei Roger Dubuis hat er seine Leidenschaft für theatralische Inszenierungen entdeckt, in denen er die verschiedenen Universen der Marke präsentiert. Die Gelegenheit, die Kollektion Hommage in Szene zu setzen – er sieht sie als das „fünfte Element“ an, das sich durch die vier anderen Welten zieht – hat ihn offensichtlich zu neuen Höhenflügen der Fantasie inspiriert. Als er über diese Kollektion nachdachte, deren Fokus auf dem tickenden Herzen der Uhr – ihrem Werk – liegt, nahm das Konzept des Messestands immer klarere Formen an. Atemberaubende Technik sollte in ihrer organischsten, lebendigsten Ausdrucksform dargestellt werden. Die Entscheidung für eine Steampunk-Interpretation des Themas ergab sich gleichfalls ganz natürlich, stehen doch bei der Kollektion Hommage handwerkliche Fertigkeiten wie die markante Sonnenstrahl-Guillochierung im Mittelpunkt.

Wie bei der Kreation von Roger-Dubuis-Boutiquen kommt Alvaro Maggini bei der Schaffung eines Stands für eine Veranstaltung wie die SIHH seine Erfahrung in der Werbebranche zugute. Er weiß, wie wichtig es ist, die Besucher in eine separate Welt einzuladen und ihnen eine Geschichte zu erzählen, die ihre eigene Fantasie anstachelt. Eine solche Gestaltung gibt ihnen das Gefühl, selbst Schauspieler auf einer Bühne zu werden, die mit starken Darbietungen, die trotzdem durch die Interaktionen zwischen Menschen und Produkten subtil beeinflusst werden, zum Leben erwacht. Dies spiegelt wider, was zwischen einer Uhr und ihrem Besitzer geschieht, wenn dieser sie trägt.

Inspirierender Tribut an die Hohe Uhrmacherkunst

Der SIHH-Stand inspiriert und erweitert den Horizont, indem er faszinierende Einblicke in die Verknüpfung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewährt. Dies geschieht auf extrem grafische und optisch ansprechende Art und Weise: Die Erkenntnisse einiger der größten Erfinder der Geschichte werden in Verbindung gesetzt mit der nicht minder erfindungsreichen Art und Weise, wie Roger Dubuis derartige wissenschaftliche und uhrmacherischer Prinzipien auf die moderne Uhrentechnik anwendet.


Drucken 13.08.2020

http://www.trustedwatch.de/aktuell/luxusuhren/15767/Preview-SIHH-2014-Roger-Dubuis-praesentiert-zwei-Uhren-Meisterwerke