TrustedWatch - Alles über Luxusuhren und Uhren

Anzeige

seiko.de

Pressemitteilungen/Werbung

Limited EditionINCURSORE

Spiel mit Schwarz, Rot und der 21INCURSORE Black Jack Limited Edition

 

Der erste Blick auf die neuen INCURSORE Black Jack von Glycine vermittelt schlichte, schwarze Eleganz. Erst der zweite Blick zeigt die verspielten Details der beiden Chronographen: die Verbindung zum namensgebenden Black Jack.

Die wichtigste Zahl beim Black Jack, die 21, spielt die Hauptrolle in der Gestaltung der neuen Zwillinge von Glycine, den INCURSORE Black Jack Limited Edition. Ohne Schnörkel, aber auffällig in der Farbe wird die Zahl bei beiden Uhren hervorgehoben. Der rote Farbtupfer als spielerisches Detail stört die für Glycine typische Schlichtheit und Grosszügigkeit der Uhren in keiner Art und Weise – im Gegenteil. Ein exklusives Element stellt die Relief-Abbildung des Pik-As’ auf dem Stahlboden dar. Das auffälligste Merkmal der beiden INCURSORE Black Jack Chronographen aber ist ihre Farbe: Tiefschwarz. „Schwarz gehört zu maskulinen, grossen Uhren, zu Glycine also“, sagt CEO Katherina Brechbühler. Schwarz prägt denn auch seit den 1990er Jahren die INCURSORE-Linie – und wird bei Glycine nun mit Weiss und Rot kombiniert, den Farben der 52 Spielkarten von Black Jack. „Dem Spiel, zu dem Risikobereitschaft und Coolness gleichermassen gehören“, so Katherina Brechbühler.

Die INCURSORE Black Jack Manual ist ein Chronograph mit Handaufzug in einer limitierten Auflage von nur 50 Exemplaren. Das schwarze Zifferblatt mit weissen Leuchtelementen vermittelt beste Lesbarkeit – eines der Hauptmerkmale von Glycine-Uhren. Die 3 und die 9 sind als Zahlen abgebildet; auf 12 Uhr steht ein Zähler bis 30 Minuten, auf 6 Uhr die Datumsanzeigeund ein Stundentotalisator, der bis 24 zählt: Dort ist, auf der äusseren Skala, die 21 rot hervorgehoben. Die INCURSORE Black Jack Manual läuft mit dem Eta-Werk Valjoux 7760.

Ihr Zwilling ist die INCURSORE Black Jack Compliqué. Der Automatik-Chronograph mit dem Werk Valjoux 7751 ist mit 24-Stunden-Anzeige, laufender Sekunde, Wochentag- und Monatsangabe sowie Kalender ausgestattet. Das spielerische Element, die rote 21, kommt hier auf der weissen Datumsanzeige auf dem Zifferblatt zur Geltung. Die INCURSORE Black Jack Compliqué kommt in einer limitierten Auflage von 150 Exemplaren auf den Markt.

Das matt-schwarze Gehäuse in PVD-beschichtetem Edelstahl hat einen Durchmesser von 44 mm und ist bei beiden Uhren identisch. Die ergonomisch gearbeiteten Drücker folgen der Linie des Gehäuses und unterstreichen die sportlich-elegante Ästhetik der Uhren. Sie sind mit Saphirglas ausgerüstet und bis 100 Meter wasserdicht. Präsentiert werden sie in einer tiefschwarzen Holzbox mit je einem Leder und einem Kautschukband.

Die INCURSORE Black Jack Manual auf einen Blick:

• Chronograph mit Handaufzug, Eta-Werk Valjoux 7760
• Zähler bis 30 Minuten und Stundenzähler 12/24 Stunden
• Gehäuse Edelstahl PVD-beschichtet
• Gehäusegrösse: 44 mm
• Saphirglas, mit Pik-As dekorierter Stahlboden
• Wasserdicht bis 100 m
• Geliefert in schwarzer Holzbox mit je einem Leder- und Kautschukband
• Limitierte Serie von 50 Exemplaren
• Richtpreis: rund 2000 Euro

Die INCURSORE Black Jack Compliqué auf einen Blick:

• Automatischer Chronograph, Eta-Werk Valjoux 7751
• Laufende Sekunde, 24-Stundenanzeige, Wochentag- und Monatsanzeige, Kalender
• Gehäuse Edelstahl PVD-beschichtet
• Gehäusegrösse: 44 mm
• Saphirglas, mit Pik-As dekorierter Stahlboden
• Wasserdicht bis 100 m
• Geliefert in schwarzer Holzbox mit je einem Leder- und Kautschukband
• Limitierte Serie von 150 Exemplaren
• Richtpreis: rund 2500 Euro

Glycine Watch SA – Tradition seit 1914

Die Bieler Uhrenfirma Glycine Watch SA ist für Qualitätsuhren mit grossem Durchmesser bekannt. Sie bietet ein breites Sortiment an mechanischen Fliegeruhren, Chronographen und Taucheruhren und verkauft in über 30 Länder. Im Jahr 1914 von Eugène Meylan gegründet, wird das Schweizer Familienunternehmen heute von Katherina Brechbühler, die auch für das Design verantwortlich ist, und ihrem Vater Hans Brechbühler in Co-Leitung geführt. Es ist in ihrem gemeinsamen Besitz. Glycine gehörte im Jahr 1938 zu den ersten der 29 Aussteller an der Messe in Basel und hat seither nie gefehlt.