Pressemitteilungen/Werbung

Bewaffneter Überfall auf Juwelier in HildenPolizei macht Täter nach kurzer Fahndung dingfest

Am frühen Abend des 10. September 2009, gegen 18.25 Uhr, ereignete sich ein bewaffneter Raubüberfall auf ein Hildener Juweliergeschäft an der Gerresheimer Straße im Haus Nr. 1. Zu dieser Zeit griffen zwei maskierte männliche Täter einen kurz vor Geschäftsschluss allein im Ladenlokal anwesenden 37-jährigen Verkäufer aus Wülfrath mit einem Elektroschockgerät an, wodurch dieser schwer verletzt wurde.

Während die beiden Räuber danach im Geschäft diversen Schmuck und Bargeld zusammenrafften, betrat ein 56-jähriger Zeuge das Juweliergeschäft, der die beiden Täter bei ihrer Tatausführung nicht nur störte und zur Flucht veranlasste, sondern diese auch noch ein weites Stück auf deren Flucht durch die Hildener Innenstadt verfolgte. Dabei forderte der couragierte Mann wiederholt weitere Zeugen zur Hilfe und zur sofortigen Alarmierung der Hildener Polizei auf, bevor er schließlich selber den Kontakt zu den beiden in getrennter Richtung flüchtenden Straftäter verlor.

Im Zuge schneller und intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte die so alarmierte Hildener Polizei zunächst einen der beiden Täter, einen 30-jährigen Hildener, in der Unterführung an Berliner Straße und Nove-Mestro-Platz stellen und festnehmen. Die Festnahme seines 37-jährigen Komplizen aus Iserlohn erfolgte nur wenige Minuten später auf dem Warringtonplatz am Ausgang der Bismarckpassage. Zu den schnellen Festnahmeerfolgen trugen zahlreiche Zeugen bei, die den fahndenden Einsatzkräften immer wieder sachdienliche Hinweise zur weiteren Fluchtrichtung der flüchtenden Männer machten. Auch Maskierungen und zumindest Teile der Beute, deren sich die beiden Straftäter im Verlauf ihrer Fluchten in Mülleimern und Gebüschen entledigten, konnten aus gleichem Grund sehr schnell aufgefunden und sichergestellt werden.

Der überfallene 37-jährige Verkäufer des Juweliergeschäftes wurde in ein örtliches Krankenhaus transportiert, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung verbleiben musste. Die zwei festgenommenen Räuber wurden dem Kriminalkommissariat 2 der zentralen Mettmanner Kriminalinspektion übergeben, welches die weiteren Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren wegen Schwerem Raub führt. Von dort sollen die beiden bereits polizeibekannten Straftäter noch am heutigen Tage einem Haftrichter vorgeführt werden.


Drucken 18.10.2021

http://www.trustedwatch.de/aktuell/recht-uhren/3960/Polizei-macht-Taeter-nach-kurzer-Fahndung-dingfest