TrustedWatch - Alles über Luxusuhren und Uhren

Anzeige

seiko.de

Pressemitteilungen/Werbung

Premiere Carrera S

Begeisterte FansPorsche meets Sattler in Gilching bei München

Am Freitag, den 16. Juli 2004 fand deutschlandweit in allen Porsche-Zentren die Präsentation des neuen „Porsche 911 Carrera S, Typ 997“ statt. Weit über 800 porsche-begeisterte Fans kamen in das Porsche Zentrum – 5 Seen in Gilching bei München. Konsequent, entsprechend der Philosophie von Porsche, hat der neue „911 Carrera S“ mehr Leistung, mehr technische Raffinesse ohne die traditionellen Werte zu verändern. Porsche eine der ältesten Traditionsmarken in der Automobilbranche ist heute begehrter, denn je zuvor. Den gleichen Anspruch – Werte der Vergangenheit in die Gegenwart und Zukunft zu transportieren – hat auch die Erwin Sattler Großuhrenmanufaktur. Im Rahmen der neuen 911 Vorstellung präsentierte der Münchner Juwelier Fridrich auch Pendeluhren der Firma Sattler, welche auf eine langjährige Firmentradition zurückblickt.

Bereits 1903 meldete der Münchner Uhrmacher Heinrich Sattler ein Uhrwerk beim kaiserlichen Patentamt an und 1958 gründete sein Enkel Erwin Sattler das kleine, aber feine Unternehmen in Gräfelfing bei München. Die Präzisionspendeluhr 1958 mit Sekundenpendel, einem vollständig stein- und kugelgelagerten Uhrwerk , sowie einer patentierten freien Federkraft-Hemmung hängt Seite an Seite mit den berühmten Riefler Zeitmessern im Deutschen Museum München.

So gelten die Uhren der Manufaktur Erwin Sattler heute als die Referenz unter den Großuhren, treffen aber mit dem modernen Design z.B. einer „Columna Temporis“ (siehe Foto) genau den Zeitgeist der gegenwärtigen Generation. Wie auch der neue „Porsche 911 Carrera S“, ist diese Uhr aus hochwertigsten Materialien gebaut und besitzt eine spannungsgeladene Form, klare Linien und präzise Konturen: Ein mundgeblasener Glasdom umschließt als Korpus das exklusiv handgearbeitete, mechanische Uhrwerk. Dieses ist mit einem Sekundenpendel ausgestattet, verfügt über eine Gangreserve von 30 Tagen und weicht in dieser Zeit nur ca. 2-3 Sekunden von der „Atomzeit“ ab. Uhrwerk und Glaszylinder sind auf jeweils einem Edelstahlring fest verankert. Die filigran und elegant erscheinende Konstruktion wird von drei aus massivem Metall herausgearbeiteten Stützen getragen. Das Fußteil der „Zeitsäule“ besteht aus schwarzem afrikanischen Granit. Das Gewicht der Uhr beträgt 100 kg, ihre Höhe 160 cm und der Sockeldurchmesser 70 cm.

Bei der Präsentation standen Porsche und Sattler im Zentrum der Bewunderung. So wurde von den Liebhabern des Außergewöhnlichen und begeisterten Mechanik-Liebhabern, neben dem neuen 911 auch die „Columna Temporis“ der Großuhren-manufaktur Erwin Sattler bestaunt. Entsprechend enthusiastisch waren auch der Juwelier Fridrich und Richard Müller, der Geschäftsführer der Firma Sattler (siehe Foto) von dem großen Interesse der Kunden und der Synergie der Aktion. Dass ein Porsche viele Gemeinsamkeiten mit einer Standuhr haben kann und die gleiche Zielgruppe anspricht, wurde so erfolgreich unter Beweis gestellt. Aus Sicht der Beteiligten Unternehmen wird es Kooperationsveranstaltungen dieser Art daher in Zukunft öfters geben, um potentielle Neukunden zu gewinnen.