TrustedWatch - Alles über Luxusuhren und Uhren

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Pressemitteilung/Werbung

Kooperation mit dem Schweizer Zentrum für Elektronik und MikrotechnologieCSEM bestätigt ARMIN STROM Mirrored Force Resonance

Neue Lösungen für althergebrachte Ideen und die Entwicklung neuartiger Innovationen: Das ist es, was die Uhrenindustrie antreibt, was sie jung hält und so interessant macht. „Zur Zeit arbeiten wir mit dem CSEM daran, die Resonanz-Kupplungsfeder unserer Mirrored Force Resonance zu verbessern.

Wir möchten genau erfassen, wie Theorie und Realität übereinstimmen können – und warum sie es tun“, erklärt Claude Greisler, Direktor von ARMIN STROM.

Die Lancierung der Mirrored Force Resonance im Spätherbst 2016 hatte eine Reihe extremer Reaktionen hervorgerufen: Bewunderung, Erstaunen, Ehrfurcht – und in einigen Fällen sogar Unglauben. „Uhrmacher glauben nur das, was sie sehen“, kommentiert Greisler mit einem Lächeln. „Aber was, wenn es unmöglich ist, Resonanz ohne Hilfe zu erkennen?“

Die Zusammenarbeit mit CSEM hat offiziell bestätigt, dass das Mirrored-Force-Prinzip von ARMIN STROM in der Resonanz besteht. Wie alle Neuentwicklungen kann jedoch auch die hauseigene Resonanz-Kupplungsfeder sicher noch optimiert werden. Eines der Elemente, an denen die in Neuenburg ansässige Forschungs- und Entwicklungsorganisation arbeitet, ist die Simulation neuer Designs und Materialien. So soll in Erfahrung gebracht werden, welche anderen – und womöglich besseren – Ergebnisse ein neues Material oder eine neue Form bringen könnten.

Die ARMIN STROM Mirrored Force Resonance tritt in den nächsten Abschnitt ihres aufregenden Lebenszyklus ein.

CSEM, der goldene Standard Schweizer Forschung und Technologie

CSEM, das „Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique“ (Schweizer Zentrum für Elektronik und Mikrotechnologie) ist ein 1984 gegründetes Forschungs- und Technologieinstitut, das sich in den Dienst Schweizer Unternehmen stellt. „Wir sind in erster Linie für kleinere Unternehmen da, und nicht nur für unsere Grossaktionäre“, versichert Jens Krauss, Vizepräsident Systeme bei CSEM. „Wir unterstützen kleine Unternehmen, indem wir ihnen bei Bedarf und auf Wunsch unsere spezialisierten Werkzeuge, Technologien, Ingenieure und sogar Produktionseinrichtungen zur Verfügung stellen.“

Die Organisation betreibt sowohl angewandte als auch von der Industrie beauftrage Forschung und Entwicklung. Sie ist spezialisiert auf den Technologietransfer zwischen wissenschaftlichem und industriellem Nutzen. Obwohl das CSEM seine Wurzeln in der Uhrmacherkunst hat, ist es längst nicht mehr nur dort beheimatet. Das Zentrum vermittelt tiefgründige Wissenschaft – mit der Mission, Technologien zu entwickeln, geistiges Eigentum zu generieren und dieses Wissen für eine industrielle Nutzung weiterzugeben. Das CSEM erforscht und studiert Spitzentechnologien, entwickelt Technologieplattformen und reift technologische und wissenschaftliche Forschung aus. Das Risiko für die Partner aus der Industrie wird so begrenzt – und ihre kommerziellen Chancen gesteigert.

„Im Fall der Mirrored Force Resonance kam ARMIN STROM mit der Idee, der Realisierung dieser Idee, mit Uhrmachern und Know-how, das wir nicht besitzen, auf uns zu“, fährt Krauss fort. „Wir wiederum verfügen über Engineering-Potenzial, über Ausrüstung wie Hochgeschwindigkeitskameras und Simulationssoftware, über Physiker und andere F&E-basierte Technologien. Wir freuen uns sehr über diese Art der Zusammenarbeit.

Mirrored Force Resonance

Resonanz ist eine raffinierte uhrmacherische Technik, an deren Umsetzung sich auf der Suche nach Präzision und Stabilität nur einige wenige wahrhaft begnadete Uhrmacher gewagt haben. Es handelt sich um eine ungewöhnliche technische Innovation, der man – obwohl seit Hunderten von Jahren in der Geschichte der Uhrmacherkunst verwurzelt – nur selten begegnet. Resonanz bietet gleich einen dreifachen Vorteil: Die Zeitmessung wird stabilisiert und so die Präzision gesteigert, Energie wird gespart und negative Auswirkungen auf die Ganggenauigkeit durch Stosseinwirkungen auf die Unruhwelle reduziert (stabiler Gang).

Die Grundidee von ARMIN STROM Direktor Claude Greisler zur Mirrored Force Resonance bestand darin, innovativ ein überliefertes Konzept zu verbessern, das letztlich die ureigene Daseinsberechtigung der Uhrmacherkunst darstellt: Präzision und Genauigkeit der Zeitmessung.

Die ARMIN STROM Mirrored Force Resonance vermittelt eine althergebrachte Idee auf eine völlig neue, verbesserte und noch interessantere Art und Weise.