TrustedWatch - Alles über Luxusuhren und Uhren

Anzeige

seiko.de

Pressemitteilungen/Werbung

Master Compressor Extreme W-Alarm

Darauf haben Globetrotter seit langem gewartet: Eine automatische Weltzeituhr mit integrierter Alarmfunktion, die unverwüstlich ist – und damit robust genug für jedes Abenteuer, das man rund um den Globus erleben kann.

Mit der neuen Master Compressor Extreme W-Alarm von Jaeger-LeCoultre orientieren sich Weltreisende nicht nur mühelos zwischen den Zeitzonen – der raffinierte Alarmmechanismus kann auch lautstark das nächste Abenteuer einläuten.

Die Uhr ist ausgerüstet für die riskantesten Abenteuer und vereinigt in ihrem massiven 46Millimeter-Gehäuse alle Qualitäten eines Draufgängers. Neben der cleveren Weltzeitanzeige und der Alarmfunktion besitzt sie ein revolutionäres Stoßdämpfungssystem für extreme Schlagresistenz: Ein Doppelgehäuse schützt mit einem Luftpolster das neue Kaliber 912, damit es auch bei härtester Beanspruchung nicht den Bruchteil einer Sekunde verliert. Außerdem ist in das Gehäuse ein Schnell-Wechselsystem für das Armband integriert – damit die Uhr auch für jeden Auftritt richtig angezogen ist.

Damit spiegelt das jüngste Mitglied in der Master-Compressor-Linie aufs Neue das technische Wissen und die Erfahrung wider, die die Schweizer Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre in den mehr als 170 Jahren seit ihrer Gründung aufgebaut hat.

Innovativer und funktioneller Alarm-Mechanismus

Jaeger-LeCoultre hat eine lange und erfolgreiche Geschichte beim Bau von Alarmfunktionen und Schlagwerken. Als die Uhrmacher aber die Klangfähigkeit des stoßdämpfenden Doppelgehäuses der Master Compressor-Extreme-Serie untersuchten, stellten sie fest, dass sich die gewünschten Toneigenschaften mit herkömmlichen Methoden nicht realisieren ließen. Das aufwändige Gehäuse verlangte vielmehr eine komplett neue Schall-Lösung. Und nach intensiver Forschung ist es den Spezialisten der Manufaktur gelungen, eine Alarmmechanik zu entwickeln, deren Klang und Lautstärke bislang einzigartig sind.

Für die Umsetzung haben die Uhrmacher einen komplett neuen Weg beschritten: Anders als bei vielen Wecker-Uhren ist der Klangkörper nicht im Gehäuse-Boden untergebracht. Stattdessen zieht sich die Tonfeder seitlich rund um das Uhrwerk und ist an nur einem Punkt am Gehäuse befestigt. Der Tonhammer schlägt die Feder an einer präzise berechneten Kurve in der Nähe der Aufhängung an – im optimierten Aufschlagwinkel für einen besonders klaren Klang. Zusammen mit einer konsequent durchdachten Anordnung, die man sonst nur in kompliziertesten Uhren mit Repetierwerken findet, sorgt sie für einen kräftigen und harmonischen Ton – ganz gleich, ob die Uhr auf dem Tisch liegt oder man sie am Arm trägt. Ein weiterer Tribut an die kompromisslose Einsatzfähigkeit der Uhr: Anders als bei den meisten Weckern schlägt der Hammer auch bei heftigsten Bewegungen nicht unabsichtlich an die Feder. Denn er ist immer fest arretiert und schlägt nur los, wenn er soll. Dann aber laut und klar.

Angeschaltet wird die Alarmfunktion durch einen aufwändig konstruierten zweiteiligen Drücker bei 10 Uhr. Der Drücker ist um die Weltzeitkrone konstruiert. Wenn sein unterer Teil gedrückt wird, ist der Alarm ausgeschaltet. Betätigt man den oberen Teil, aktiviert man die Funktion
wieder. Bei der Entwicklung dieses komplizierten Wippenmechanismus mussten die Uhrmacher tief in die Trickkiste greifen. Und natürlich ist diese ingenieuse Entwicklung der Uhrmacher von Jaeger-LeCoultre zum Patent angemeldet.

Die technische Finesse, die in der Uhr steckt, erkennt man schon von außen an der ausgeklügelten Einstellungsmethode der Alarmzeit: Stellt man die Krone bei 2 Uhr gegen dem Uhrzeigersinn, drehen sich die zwei Scheiben im Fenster rechts auf dem Zifferblatt. Die Größere markiert die Stunden, während die Minuten-Einteilung der Kleineren die Einstellung der Alarmzeit in Fünf-Minuten-Abschnitten ermöglicht. Auch das eine Neuheit, die Jaeger-LeCoultre zum Patent angemeldet hat.

Das Fenster für die Datumsanzeige liegt bei 3 Uhr – sofort sichtbar, auch wenn die Uhr nur teilweise unter der Kleidung hervorschaut. Deren Schnellverstellung erfolgt ebenfalls über die Alarm-Krone, und zwar, indem man sie im Uhrzeigersinn dreht.

Klare Darstellung der Zeitzonen

Für jeden Reisenden, der durch die Welt jettet, ist eine Zeitzonenanzeige ein Muss. Die Master Compressor Extreme W-Alarm springt auch hier hilfreich ein: An ihrer Weltzeitanzeige kann man nicht nur die Zeiten einzelner Zonen schnell ablesen. Zusammen mit der 24-Stunden-Anzeige werden alle Zeitzonen auch miteinander in Beziehung gesetzt, damit der Träger immer weiß, wie spät es etwa gerade in Kairo, Karatschi oder an jedem anderen Ort auf der Welt ist.

Das Prinzip der Einstellung ist so simpel wie genial: Auf einem drehbaren Ring außen um das Zifferblatt werden die Zeitzonen durch Städtenamen symbolisiert. Wenn man den eigenen Standort über die rote Krone auf 6 Uhr justiert, kann man zusammen mit dem 24-Stunden-Ring die gegenwärtige Zeit überall auf der Welt ablesen. Für eine intuitive Bedienbarkeit haben die Uhrmacher sowohl den Nacht-Abschnitt des 24-Stunden-Rings, als auch die Zeitzonen-Krone rot gefärbt.

Außergewöhnlich robustes Uhrwerk

Mehr als 1000 Uhrwerke hat Jaeger-LeCoultre seit 1833 entwickelt und es damit unbestreitbar zur Meisterschaft in diesem Metier gebracht. Diese Gene zeigt auch das neue automatische Kaliber 912 in der Master Compressor Extreme W-Alarm in unverwechselbarer Weise. Denn selbstverständlich ist es mit den neuesten Innovationen aus der Ideenschmiede der Manufaktur ausgerüstet. Zum Beispiel die Unruh mit den vier Regulierschrauben zur genauen Gangeinstellung und äußerst stabilem Lauf. Oder der Aufzugsrotor des Automatikantriebs: Er rollt über Keramikkugeln, damit diese stark beanspruchte Komponente immer perfekt funktioniert – wartungs- und verschleißfrei.

Zum ultimativen Beweis für die extreme Robustheit des Kalibers 912 wird die Uhr vor der Zulassung zur Serienherstellung dem unerbittlichen Schlagtest mit einem Spezialhammer ausgesetzt, für den die Manufaktur berühmt ist. Außerdem prüft ein 1000-Stunden-Test jede produzierte Uhr auf unbedingte Zuverlässigkeit.


Bombensicheres Gehäuse durch revolutionäre Stoßdämpfung

Die Master Compressor Extreme W-Alarm wird durch das revolutionäre Stoßdämpfungsgehäuse der Extreme-Serie geschützt. Schon an den Ausmaßen erkennt man, dass diese Uhr einiges wegstecken kann: 46,3 Millimetern im Durchmesser misst die aufwändige Konstruktion. Innen umschließt ein satiniertes Titangehäuse das Uhrwerk, dichtet es zuverlässig gegen Staub ab und schützt es vor Wasser bis in 100 Meter Tiefe.

Dieses Titan-Gehäuse sitzt in einer Trägerkonstruktion aus Edelstahl wie in einem Chassis. Die beiden kapseln ein Luftkissen zwischen sich ein, groß genug um Stöße und Schläge weitgehend abzudämpfen. So zeigt das Uhrwerk auch bei extremer Beanspruchung zuverlässig und präzise die Zeit an.

Das raffinierte Schnellwechselsystem macht den Austausch der Armbänder zum Kinderspiel. Es verwandelt die Uhr blitzschnell in ein robustes Sportgerät mit Kautschukband oder gibt ihr mit dem exklusiven Alligatorband einen stilvollen Touch.

Die durchdachten Funktionen und die ausgeklügelte Technik machen die unverwüstliche Master Compressor Extreme W-Alarm zum perfekten Instrument für jede Eskapade. Mit Alarmfunktion und Weltzeitanzeige ist sie der ideale Begleiter für alle, die ihre Grenzen täglich neu bestimmen – auf der ganzen Welt.

Master Compressor Extreme W-Alarm ‘46’ Das Sondermodell für Valentino Rossi – fit für die extremsten Schräglagen

Dass sich mit Valentino Rossi und der Manufaktur Jaeger-LeCoultre zwei gleichgesinnte Geister getroffen haben, ist offensichtlich. Wie sonst könnte der verwegene Motorradsportler – siebenfacher Weltmeister mit seinen gerade einmal 27 Jahren – eine Affinität zu einer Manufaktur aufgebaut haben, die seit 174 Jahren im stillen und friedlichen Schweizer Valleé de Joux steht.

Ein Ausdruck dieser tiefen Verbundenheit ist das Sondermodell der Master Compressor Extreme W-Alarm, das die Manufaktur für Rossi entworfen hat: Die Uhr trägt die Zusatzbezeichnung ‘46’.

Die Zahl der Zahlen

Die ‘46’ ist für den Motorrad-Rennsportler Valentino Rossi viel mehr als nur eine Glücksnummer. „Schon mein Vater Graziano trug sie, als er noch Fahrer war. Die ‘46’ spiegelt den großen Traum wider, den ich schon als Kind hatte: Ich wollte immer Rennfahrer werden.“

Der König der Motorradfahrer hätte sich natürlich auch eine „1“ auf seine Maschine malen können – etwa als Zeichen für seine zahlreichen Siege. Er wählte aber die ‘46’, weil sie ihn schon sein ganzes Leben lang begleitet. Und weil sie für ihn mittlerweile fast eine magische Bedeutung
bekommen hat. Sie ist das Symbol für seinen Hang zur Familientradition und für seine Willensstärke beim permanenten Streben nach Perfektion. Die Zahl steht für ein außerordentliches Vermächtnis von Wagemut und Kühnheit.

Wagemut und Kühnheit, das sind auch die Grundsätze von Jaeger-LeCoultre. Sie zeigen sich in der außergewöhnlichen Kreativität, mit der die Mitarbeiter das noch nie Dagewesene versuchen und das scheinbar Unmögliche schaffen. Alles basierend auf den beeindruckenden Begabungen
und dem umfassenden Wissen, das unablässig über viele Generationen hinweg in der Manufaktur angehäuft wurde – sorgsam behütet und weitergegeben von einer Uhrmacher-Generation zur nächsten.

Und so erklärt sich die Anziehung zwischen dem berühmten Motorradfahrer und der Manufaktur. Wagemut und Kühnheit schaffen die Verbindung zwischen zwei scheinbar so gegensätzlichen Polen wie einer mehr als 170 Jahre alten Uhrenmanufaktur und einem 27jährigen Rennsportler.

Rossis Welt

Strahlendes Gelb ist das herausragende Designmerkmal des Sondermodells der neuen Uhr für Valentino Rossi, die Master Compressor Extreme W-Alarm ‘46’. Gelb ist die Farbe, die so charakteristisch ist für die Leistungen und die Karriere des jungen Rennfahrers. Sie ziert den nächtlichen Teil des 24-Stunden-Rings, und die Pfeilspitze des Sekundenzeigers. Beim Titanmodell leuchtet die Zahl ‘46’ auch vom Zifferblatt selbst. Und sogar das Alligatorband kann man mit dem Schnellwechselsystem gegen ein Kautschukband in Valentino-Rossi-Gelb auswechseln.

Die Designer von Jaeger-LeCoultre haben sich noch etwas ganz Besonderes ausgedacht, um den legendären Rennfahrer zu würdigen: Auf der Weltzeit-Scheibe haben sie nicht die normalen Städte eingraviert, die als Referenzen für die einzelnen Zeitzonen stehen. Vielmehr tauschten die Designer sie gegen die Namen der großen Rennstrecken der Welt: Laguna Seca statt Los Angeles, Sepang statt Hong Kong und Donington statt London.

Für die Serie homologiert

Nur indirekt sichtbar und doch wichtig: Die Uhrenmanufaktur verlangt ihren Produkten unbedingte Zuverlässigkeit und Funktionalität ab – genauso wie Valentino Rossi das auch von seinen Rennmotorrädern verlangt. Und wie auch ein Rennmotorrad für Wettkämpfe erst homologiert werden muss, musste auch die Master Compressor Extreme W-Alarm ‘46’ zuerst ihre spezielle Homologationsprüfung für die Serienreife durchmachen: Dazu gehört auch der
spektakuläre Schlagtest mit einem Spezialhammer, bei dem die Uhr nicht den Bruchteil einer Sekunde verlieren, geschweige denn sonstigen Schaden nehmen darf. Außerdem prüft ein 1000Stunden-Test jede produzierte Uhr auf unbedingte Zuverlässigkeit.

Zwei limitierte Serien der „gelben ‘46’“

Die Master Compressor Extreme W-Alarm ‘46’ ist in zwei limitierten Gehäusevarianten erhältlich: 246 Stück kommen in Roségold kombiniert mit Titan auf den Markt, 946 Stück bestehen komplett aus Titan. Bei beiden Modellen ist die charakteristische Zeitzonen-Aluminiumkrone bei 10 Uhr schwarz beschichtet. Auf die Rückseite graviert ist Valentino Rossis Unterschrift und die ‘46’, die zusätzlich noch mit schwarzem Lack ausgefüllt ist.

Die Master Compressor Extreme W-Alarm ‘46’ ist die Reverenz für die überragende Leistung und den Sportsgeist eines einmaligen Champions: Wie Valentino Rossi selbst, setzt auch diese Uhr Rekorde in Sphären, die bislang unerreichbar schienen.

Valentino Rossi: Der Motorrad-Virtuose

Valentino Rossi ist eine Ausnahmeerscheinung in der Szene: Mit nur 28 Jahren gilt er bereits als einer der größten Motorradfahrer aller Zeiten. Bis jetzt hat er sieben Weltmeistertitel gewonnen – und das in vier verschiedenen Klassen: 125 ccm, 250 ccm, 500 ccm (je ein Titel) und im Moto GP (vier Titel). Vor Rossi hat das noch keiner geschafft!

Valentino Rossi wurde am 16. Februar 1979 in Urbino in Italien geboren. Das Motorradfahren legte ihm sein Vater – selbst ein erfolgreicher Rennfahrer – quasi in die Wiege. Er sorgte dafür, dass Rossi junior seine Begeisterung für Maschinen und Rennen schon früh ausleben konnte. Zuerst auf dem Go-Kart und dann auf dem Minimotorrad.

Schon mit 16 Jahren gewann er sein erstes Rennen in der 125-ccm-Klasse. 1997, gerade volljährig geworden, fuhr er in dieser Klasse den ersten Weltmeistertitel ein. 1998 stieg er um auf 250er Maschinen und gewann ein Jahr später auch in dieser Klasse die Weltmeisterschaft. Er
begann im Jahr 2000 auf 500-ccm-Maschinen zu trainieren. Schon 2001 errang er auch hier den Weltmeistertitel – den letzten in dieser Klasse überhaupt. Denn im folgenden Jahr wurde aus der 500-ccm-Klasse die Moto GP. Rossi setzte sich auch jetzt wieder durch: Er wurde der erste
Weltmeister. Und es gelang ihm drei mal in Folge, den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Rossi – „Il dottore“, wie ihn seine Fans respektvoll nennen – fällt durch seine außergewöhnlich höfliche Art auf. Neben seinem einmaligen Talent macht ihn gerade diese Freundlichkeit weltweit zu einem populären Star in der Motorradszene. Und dennoch: Wenn er sich auf der Rennstrecke mit seinen Gegnern duelliert und dabei die Physik der Ideallinie bis an die Grenzen ausreizt, zeigt der Italiener Nerven aus Stahl.


Master Compressor Chronograph ‘46’

Rundenzeiten stoppen, Geschwindigkeiten messen: Der Master Compressor Chronograph ‘46’ aus der limitierten Serie für Motorrad-Ass Valentino Rossi ist völlig auf Motorsport eingestellt.

Ein Chronograph ist das Messinstrument für Sportler. Beim Master Compressor Chronograph ‘46’ geht die Manufaktur Jaeger-LeCoultre sogar noch weiter. Speziell für den Motorrad-Weltrekordhalter Valentino Rossi entworfen, trägt die Uhr auch die Gene der Rekordhalter der Manufaktur Jaeger-LeCoultre in sich: nämlich im automatischen Chronographen-Kaliber 751C.

Die Uhr besitzt neben der Zeitanzeige und der Stoppfunktion eine Tachymeterskala, mit der man die Geschwindigkeit bei einer vorgegebenen Distanz messen kann. Ihr Motor, das außerordentlich zuverlässige Chronographen-Kaliber 751C, sitzt geschützt in einem robusten Compressor-Gehäuse.

Dynamik der Zeit im Design

Der außergewöhnliche, dynamische Look der Uhr wird betont durch das bemerkenswerte Design der Hilfszifferblätter für die Stoppfunktion: Die Sekunden werden durch den großen gelben Stoppzeiger aus der Mitte dargestellt, die gestoppten Stunden durch ein kleines Hilfszifferblatt bei 9 Uhr. Dort dreht ein gelber Zeiger seine Runden. Zur Anzeige der Stoppminuten bei 3 Uhr aber steht der Zeiger fest und eine weiße Scheibe springt unter ihm im Minutentakt weiter – ein auffälliges Designmerkmal, dass schnell abzulesen ist.

Das schwarze Zifferblatt ziert ein Bouchonné-Muster. Diese Dekoration verbindet ein klassisches Perlenmuster der Uhrmacherkunst mit der technischen Ästhetik von Karbonfaserstoffen. Mit der Tachymeterskala kann man die Geschwindigkeit auf der vorgegebenen Distanz von einem Kilometer messen. Im Master Compressor Chronographen ‘46’ bekommt die Skala durch ihr Spiel mit den Farben eine ganz eigene Dynamik – die Zahlen für die langsamen Geschwindigkeiten sind weiß, die schnellsten dagegen in sattem Gelb – der Farbe, die Synonym für den Erfolg des Ausnahmesportlers Valentino Rossi ist.

Schutz für die Präzision: das Compressor-Gehäuse

Das Edelstahlgehäuse des Master Compressor Chronographen ‘46’ wirkt mit seinem Durchmesser von 41,5 Millimetern kompakt und kraftvoll, die Kompressorschlüssel geben ihm zusätzlich ein technisches Finish. Die Schlüssel verschließen Drücker und Krone buchstäblich im Handumdrehen. Eine Vierteldrehung des Schlüssels (eine halbe bei der Krone) dichtet die Drücker ab wie eine U-Boot-Luke und macht die Uhr wasserfest bis 100 Meter Tiefe.

Um die sportlichen Leistungen auch deutlich nach außen zu zeigen, trägt die Uhr die ‘46’ – Rossis Glückszahl – in selbstleuchtendem Gelb auf dem Zifferblatt. In den Gehäuseboden ist sie ebenfalls graviert, dazu noch mit schwarzem Lack ausgefüllt. Und wie bei jeder Uhr, die die Manufaktur für den Champion gestaltet, ist auch Rossis Unterschrift in den Gehäuseboden graviert. Ausgeliefert wird die Uhr mit einem schwarzen Alligatorlederband in einer limitierten Edition von 746 Stück.


Wenn das Außergewöhnliche zur Mission wird Valentino Rossi passt sich genauso wenig den üblichen Regeln an wie die Uhren der Master Compressor Serie. Jeder auf seine Art symbolisiert sein Streben nach immer besseren Leistungen: in der Bestimmtheit, die ultimative Herausforderung anzunehmen – ob in der Uhrmacherei oder im Motorsport.

Valentino Rossi sagt: „,Extrem’ heißt die Grenze, die jeder zu erreichen versucht, wenn er alles aus sich selbst oder seinen Maschinen herausholt.“ Diese Einstellung teilt Jaeger-LeCoultre vollkommen mit dem Motorrad-Ass. Auch die Manufaktur definiert ständig die Grenzen von Präzision, Zuverlässigkeit und Robustheit neu. Ebenso wie der Renn-Champion, dessen Herausforderung es ist, die extremsten Kurven-Linien zu wagen, um den Sieg zu erringen. Immer im Flirt mit den Grenzen zur Unmöglichkeit.


Master Compressor Extreme World-Alarm und
Master Compressor Extreme World-Alarm ‚46’ (limitierte Modelle)

Technische Daten

Werk:

Kaliber   912, mechanisches Automatikwerk von Jaeger-LeCoultre, in Handarbeit hergestellt und ekoriert 
Durchmesser 36,2 Millimeter
Höhe 7,8 Millimeter
Schwingungen 28800 a/h
Gangreserve 45 Stunden
Lagersteine 28
Einzelteile 315
Schwungmasse Schwermetall

Funktionen:

Lokalzeit Stunden, Minuten, Sekunden, Datum
Weltzeit Weltzeitenring mit zusätzlicher 24-Stunden-Aufteilung, verstellbar in beide Richtungen
Alarmfunktion Stunden- und Minuten-Display, in Fünf-Minuten-Schritten rückwärts einstellbar

Zifferblatt:

Master Compressor Extreme World Alarm:
Schwarz,
Alarmfunktion und Datum grau mit weißer Schrift
Selbstleuchtende Indexe und Ziffern
24-Stunden-Ring zweifarbig: rot und grau


Master Compressor Extreme World Alarm ‚46’ (limitierte Modelle):
Schwarz,
Alarmfunktion und Datum: grau mit weißer Schrift
Selbstleuchtende Indexe und Ziffern
24-Stunden-Ring zweifarbig: gelb und weiß (Titanmodell) oder goldfarben und weiß
(Roségoldmodell)
Nur beim Titanmodell: zusätzlich eine gelbe, selbstleuchtende ‚46’ auf dem Zifferblatts


Zeiger:

Lokalzeit: skelettierte Trapezzeiger aus Messing für Stunde und Minute, Gold- oder Rhodium-
beschichtet (je nach Modell), mit Selbstleuchtmasse aufgefüllt
Weitere Zeiger: Messingzeiger, Gold- oder Rhodium-beschichtet


Kronen:

2-Uhr-Krone:
Gezogen: Einstellung der Alarmfunktion entgegen dem Uhrzeigersinn,
Schnellverstellung des Datums im Uhrzeigersinn
Nicht gezogen: Aufziehen der Alarmfunktion
Gesichert mit patentiertem Kompressionsverschluss

4-Uhr-Krone:

Gezogen: Einstellung der Lokalzeit.
Nicht gezogen: manuelles Aufziehen der Uhr
Gesichert mit patentiertem Kompressionsverschluss


10-Uhr-Krone:

Einstellung des Weltzeitrings / der 24-Stundenanzeige, die Krone selbst ist aus Aluminium rot
oder schwarz beschichtet
Um die Krone konstruiert: Zweiteiliger Drücker für das An- und Ausschalten des Alarms.


Gehäuse:

Master Compressor Extreme World Alarm


Doppelgehäuse mit patentiertem Stoßdämpfungssystem
Innengehäuse: satiniertes Titan, Grad 5,
Außenrahmen mit Lünette: polierter Edelstahl
Uhrglas: Saphirkristall der Härte 9 (auf einer Skala von 10)
Wasserdichtigkeit: bis 100 Meter
Außerdem: Im Gehäuse integriertes, patentiertes Armband-Schnellwechselsystem


Limitiertes Modell ‚46’:


Innengehäuse: satiniertes Titan, Grad 5
Außenrahmen: satiniertes Titan, Grad 5 oder satiniertes Roségold, 18-Karat (je nach Modell)
Gehäuseboden: gravierte ‚46’, mit schwarzem Lack ausgefüllt und gravierte Signatur von
Valentino Rossi


Armband:


Schwarzes Alligatorlederband mit weißer Naht und Doppelfaltschließe aus satiniertem Edelstahl
oder Roségold (je nach Modell) oder
Edelstahl-Gliederarmband mit zweiachsig beweglichen Gliedern, exklusivem Schnellverschluss
und integrierter Weitenverstellung um zwei und vier Millimeter.
Zusätzlich mitgeliefert: Schwarzes oder gelbes Kautschukband mit Edelstahlschnalle (je nach
Modell)


Referenznummern und Preise:


Master Compressor Extreme World Alarm
Stahl-/Titangehäuse mit Leder- und schwarzem Kautschukband: Q1778470
Stahl-/ Titangehäuse mit Stahl- und schwarzem Kautschukband: Q1778170


Limitiertes Modell Master Compressor Extreme World Alarm ‚46’
Titangehäuse mit Leder- und gelbem Kautschukband, limitiert auf 946 Stück: Q177T47V;
Roségold-/Titangehäuse mit Leder- und schwarzem Kautschukband, limitiert auf 346 Stück:
Q177244V